Sonntag, 15. Oktober 2017

Meerschweinchen verstehen: Ein neues Familienmitglied - die kleine Hope

Hallo meine lieben Meerschweinchenfreunde,


lange ist es her, dass ich geschrieben habe. Fast ein ganzes Jahr hat sich nichts mehr getan. Der Grund ist, dass in dem letzten und auch in diesem Jahr viel passiert ist, so dass ich einfach nicht mehr schreiben konnte. Was mir auch sehr leid getan hat.

Doch deswegen freue ich mich um so mehr, euch diesen weiteren Post präsentieren zu dürfen.

Es geht um ein kleines armes Geschöpf, was ich aus einem Tierpark gerettet habe.
Zwar dachte ich nicht, als ich aufgrund meiner Erbkrankheit eine Kur in Norddeutschland genehmigt bekam, dass ich mit einem kleinen 260 Gramm schweren weiblichen Meerschweinchen nach Hause komme... 

- doch nun ist hier die Geschichte der kleinen Hope.



meerschweinchen-verstehen: Meerschweinchen Hope Portrait
Meerschweinchen-verstehen: Unser kleines Meerschweinchen Hope



Die Geschichte von der kleinen Hope


Ich trat am 24. August meine Kur in Norddeutschland an. Lust hatte ich keine, da ich lieber hier in Bern bleiben wollte. Meine Gründe waren natürlich mein Mann, meine beiden anderen Meerschweinchen Muck und Holly, dann mein Beruf Webdesignerin und auch, dass ich ein Fernstudium zum Tierheilpraktiker mache.

Hierzu gehe ich wirklich sehr gerne in die Universitätsbibliothek in Bern. Bei einer Kur, würde mir das alles fehlen.... ja, und so war es dann auch bei den ersten Tagen meiner Gesundheitskur....

Doch ich fand sehr schnell Freunde, die mich auch verstanden. Die diese auch von der Mukoviszidose betroffen waren und genauso ähnlich tickten wie ich.

Fast jeden Tag, sobald wir Freizeit hatten, haben wir etwas unternommen... 
Einmal waren wir am Wochenende am Strand und machten Standing Paddeling, einmal waren wir bei den Stelzenhäusern, dort in wirklich sehr stylischen Strandcafe`s wo es sehr gute warme Waffeln gab und am 03.09.2017 wollten wir den nahegelegenen Tierpark besuchen. 

Im Tierpark fand eine Veranstaltung statt - Ponys und Haustiere streicheln und sie näher kennen zu lernen.

Meine beiden Freundinnen Marion und Sandra mussten mich hierzu nicht lange überreden, da ich eben ein Tiernarr bin. Und so nahm das Schicksal seinen Lauf...


Der Tierpark


Mit unseren E-bikes im Tierpark angekommen, passierten wir die Kassen, unser Weg führte an den rosa Pelikanen vorbei, wobei ein Pelikan, mit dem ich sprach, mir gleich seinen geöffneten Schnabel entgegen streckte nach Futter... der Pelikan war wirklich ein sehr lustiges Tierchen mit riesigen Füssen...


meerschweinchen-verstehen: Der Pelikan mit den großen Füßen ;)
Der Pelikan mit den ...

 
...grossen Füssen;)


Etwas weiter weg, fiel uns eine rote Scheune mit weiß lackierten Balken auf, aus dieser Scheune drang fröhliche Kindermusik. In dieser Scheune waren Mäuse, Hühner, eine leere Pferdestallbox und direkt neben der Pferdestallbox ein Gehege, was ca. 30 - 40 Meerschweinchen beherbergte.
Doch die Anzahl der Tiere konnte ich nicht genau schätzen, da sich immer wieder einige im Heu oder in dem großen Häuschen, der Kirche versteckten...


meerschweinchen-verstehen-die-meerschweinchengemeinschaft
Meerschweinchen verstehen: Das Meerschweinchen Gehege

Dort gab es viele Meerschweinchenmütter, die trächtig waren, sehr viele Jungtiere... alle sahen sie so putzig und hübsch aus... Stroh lag im Gehege. Der Mittelpunkt war eine Kirche, die ein großes Meerschweinchenhaus war.... Die kleinen Jungtiere versteckten sich aber lieber in der Heuraufe...

Im Gehege lagen überall angebissene Möhren, die teilweise eine gräuliche Verfärbung hatten...

Zuerst dachte ich mir nichts dabei, ich lief mit meinen Freundinnen weiter durch den Tierpark und kamen auch zum Gehege, wo die männlichen Meerschweinchen untergebracht waren. 

Ihr Gehege war auf einer kleinen eingezäunten Wiese, in dieser Stand ein Stall mit Rampe, wo sie jederzeit hinaus und hinein gehen konnten und in der Wiese waren kleine Röhren seitlich eingegraben, wo sich die Tiere, wenn sie wollten, verstecken konnten...




Alles schien eine Harmonie zu sein...


Doch nun begann ich zu überlegen... Meine Tiere, wenn ich sie draussen halte, schaue ich immer, dass ein Netz über den Auslauf gespannt ist, welches als Schutz vor Greifvögeln und Katzen dient... hier war weit und breit keins... 
- Ein Meerschweinchen lag etwas schlaff in einer eingebuddelten Röhre... sah komisch aus... doch später als es die Wärterin anstupste, war es doch ok und rannte scheu davon...
- Was für ein schönes Tier dachte ich so für mich...

Tja und ich hatte mich in ein kleines Meerschweinen am Eingang in der Kinderscheune verliebt...  
Es war schwarz, rotbraun und sah von der Musterung fast wie eine kleine Kuh aus...


meerschweinchen-verstehen: Meerschweinchen Hope
Meerschweinchen verstehen: Das kleine Meerschweinchen, was ich entdeckt hatte...

Ich machte Bilder von der Kleinen...

Abends in meinem Kurzimmer, schaute ich mir die Bilder an... Immer wieder entdeckte ich das kleine Schweinchen... Durch Zufall war es ziemlich oft auf meinen Aufnahmen... Ich schaute mir nun mal die Umgebung und die anderen Meerschweinchen im Gehege auf den Bildern an... Dann das Futter und den Käfig selbst. 

Mir fiel auf, viele Tiere waren schwanger, ok - dann war einfach Stroh über altes Einstreu gestreut worden, die alten Exkremente, waren aber noch darunter ... die Möhren, waren alt.

Auf einem Bild entdeckte ich ein Meerschweinchen, es war bestimmt schon 1 bis 2 Jahre. Dieses hatte ein eitriges Auge. Beim genaueren hinsehen, ging die Entzündung auch schon auf das andere Auge über... und das kleine schwarz - braune Meerschweinchen... was war wohl mit dem. 

Ich musste es mir einfach unbedingt noch mal ansehen...

Ich rief den Tierpark an und fragte, ob ich das kleine Meerschweinchen käuflich erwerben könnte.
Sie meinten ja, 15 EUR würde es kosten. 

Als ich meinen Mann damit konfrontierte, war er zuerst dagegen, da wir ja schon zwei Meerschweinchen hatten. 


Lange Überlegungen... 


Zuerst verwarf ich das Thema wieder, doch das kleine Wesen ging mir nicht mehr aus dem Kopf...

Meiner Freundin Miriam und Sandra erzählte ich auch davon... beide meinten, ich solle es nehmen, die anderen waren alle dagegen und meinten, so ein langer Weg, so viel Stress für das kleine Tier, ob es die Fahrt überlebt...

Am nächsten Sonntag, fuhr ich wieder in den Tierpark mit Miriam. Ziel war es eine Patenschaft für das kleine Tierchen abzuschließen, denn die Kassiererin hatte mir am Telefon erzählt, dass auch Jungtiere verfüttert werden, wenn sie einen Überschuss haben... 

Aber, das wären ja nur ganz Kleine - dann sprach ich am Telefon noch mit der Tierpfegerin und die sagte, es gebe in dem Park nur drei Personen, die die kleinen Tiere umbringen könnten. Diese werden dann verfüttert an die Greifvögel und an die Schlangen.

Bei den Mäusen ist das Gang und gebe, bevor die tote Küken dazu kaufen, produzieren sie lieber selber. 

Ich sprach sie auf das Meerschweinchen mit dem eitrigen Auge an. Wir schauen, ob wir es noch mal hinbringen, wenn nicht, wird es eben verfüttert.... - das war harter Tobak für mich.


Die Patenschaft für ein kleines Meerschweinchen


Eine Patenschaft bedeutet, dass ich das kleine Tierchen, wenn es was hat, vor dem Geier retten kann, es aber weiterhin im Tierpark gepflegt wird. Deswegen wollte ich für 50 EUR eine Patenschaft für dieses kleine Geschöpf abschließen...


Wir kamen im Park an... Das Kleine war noch da. Es hatte sich in der letzen Ecke der Heuraufe versteckt.. Nun wurde es fotografiert und schien sogar Spaß daran zu haben. Es schaute immer in die Kamera...


meerschweinchen-verstehen-begegungung-meerschweinchen-hope-patenschaft    Meerschweinchen verstehen: Das kleine Meerschweinchen, lässt sich gerne fotografieren...


Mir wurde von der einen Pflegerin gesagt, das noch jemand eine Patenschaft übernommen hat für ein Meerschweinchen, sie mir aber nicht garntieren könnten, dass Kinder Steine in das Gehege der Tiere werfen. Wenn dann durch Zufall meines oder das der anderen Frau, die ebenfalls eine Patenschaft übernommen hat getroffen wird, können sie nichts dazu.

Sie würden das Auge mit Kamillenumschläge behandeln und schauen, was sie machen könnten.
Das sagte mir, oh Mann, die haben keine Ahnung. Den bei Kamille, fallen die Haare um ein Tierauge aus. Besser ist Fenchel, das ist antibakteriell und pflegend. Zudem würde der Tierarzt ab und zu mal vorbei schauen...


Das waren ja Aussichten, dachte ich mir...

 

Ich hatte dann zum ersten Mal das kleine Meerschweinchen in der Hand. 
Es war ganz still, lieb und ruhig. Schaute brav in die Kamera... doch auch sie hatte die Augenentzündung... und es sah nicht gut aus... zudem wog sie sehr wenig - zu wenig...

Hier sind dann diese beiden Bilder entstanden:


meerschweinchen-verstehen: - Das kleine Meerschweinchen Hope bei der Patenschaftsübernahme
meerschweinchen-verstehen: Die Patenschaft für ein kleines Meerschweinchen
Hier werden die genauen Tiermerkmale des Meerschweinchens festgehalten..
Auf dem ersten Bild kann man erkennen, dass ihr Auge nicht so gut aussieht...Als ich mit Miriam alleine war, sagte ich, dass ich denke, dass es das kleine Meerschweinchen nicht schaffen wird. Es wiegt zu wenig. Das eine Auge ist sogar eitrig.... kahle Stellen im Fell... angeknabberte, blutige Ohren... - so ein armes Geschöpf...

Miriam meinte, ich hätte das Richtige getan eine Patenschaft zu übernehmen. So schütze ich auch meine anderen Meerschweinchen, nicht, dass sie auch noch die Augenentzündung bekommen...
Zudem hat Muck ja auch Diabetes, das würde sie nur wieder aufregen, eine neue Vergesellschaftung..

Die Patenschaft übernahm ich am 10.09.2017.


Die Beurteilung durch den Tierarzt für das kleine Meerschweinchen


Doch nun ließ mir das Ganze gar keine Ruhe mehr. Es ist krank, wiegt für sein zartes Alter von gerade mal drei Wochen gefühlsmäßig viel zu wenig und ist in einem schlechten Zustand.

Nun schickte ich meinen Tierarzt Bilder, er meinte, ich solle mir lieber ein gesundes Tier holen, als ein Krankes... ein gesundes wäre gut, wenn Muck nicht mehr wäre, so hätte Holly gleich Anschluss und trauere nicht so... 

Mist! Dache ich mich.

Bei jedem Telefonat mit meinem Mann, redete ich über das kleine Geschöpf... bis er sagte:
"Ach, komm Verena. Ich weiß, die schlimmen Umstände...nimm es mit. Ich habe es mir eh die ganze Zeit gedacht, dass wir bald Nummer 3 bekommen." - nun hoffe ich, dass das mit Muck alles gut wird.

 

 

Ein kleines Zeichen...


Ich überlegte noch 3 Tage, dann rief ich beherzt den Tierpark an und sagte, dass ich die Patenschaft abgeschlossen hatte, mit der Bedingung, dass ich das Kleine irgendwann abholen wollte.


Das würde ich nun gerne einfordern. Die Kassierein meinte, es sei noch zu jung.
Nun sagte ich, stimmt, aber am Ende der Kur ist die Kleine vier Wochen alt. Sie muss gesund gepflegt werden, sonst schafft sie es nicht. 

Ich will sie mit nach Hause nehmen und für sie sorgen.

Ab 4 Wochen kann man ein Jungtier schon von seiner Mutter trennen, es ist zwar nicht optimal, doch, wenn Not am Mann ist geht das. Junge Meerschweinchen Männchen, da passiert das schon mit 3 Wochen, wegen der Zeugungsfähigkeit.

Die Kassierin versprach noch mal mit der Chefin zu sprechen und wollte alles geben, damit es klappt... ich solle morgen noch mal anrufen...

Doch ich musste glücklicherweise nicht mehr bis morgen waren, sie rief mich wenige Minuten später an und meinte, es ginge in Ordnung, da sie ja auch wissen, dass ich mich sehr gut mit Meerschweinchen auskenne und wisse, wie ich sie zu halten habe...

Ich war so froh... 

Nach diesem Telefonat hatte ich zwar weiche Knie und blickte erleichtert aus dem Fenster...


meerschweinchen-verstehen: Der Regenbogen
Der Regenbogen, hier allerdings nur der Eine. Den doppelten, konnte ich nicht gut mit der Kamera festhalten. Er war zu schwach ausgeprägt...


So langsam zeichnete sich ein Regenbogen ab... ich dachte an meine Oma, wenn immer was bedeutendes war, hat sie mir einen Regenbogen geschickt. - Leider lebt sie nicht mehr - sie war für mich die Beste und wie eine Mutter für mich.

Der Regenbogen wurde intensiver und aus dem einfachen Regenbogen wurde ein Doppelter...

Ich dachte: Danke Oma.


Comming home my little Darling!


Am Freitag, der letzen Kurwoche war für mich Entlassungstermin. Die ganze Klinik wusste von meiner Aktion. Es hatte einfach überall die Runde gemacht. 

Es wurden ein paar unwichtige Anwendungen gestrichen, so dass ich pünktlich mein kleines Schweinchen abholen konnte...

Miriam fragte mich: "Na, weißt du schon einen Namen für die Kleine?" - Ich nickte grinsend und antwortete:"Die kleine heißt Hope."

Hope holte ich um 16.00 Uhr ab. Es war der 15.September 2017. 

Am nächsten Tag brachte ich sie zu meinem Tierarzt. Begeistert war er nicht unbedingt, doch er tat alles, dass die kleine Hope einen guten Start hat. Ihr Auge wurde versorgt...

Auch meine große Sorge, dass sie Muck nicht mögen würde, war unbegründet. 
Das kleine Meerschweinchen wurde sofort in die Gruppe integriert.
Jeden Tag sehe ich, wie sie mehr und mehr aufblüht und gesundheitlich Fortschritte macht.

meerschweinchen-verstehen: Gewichtskontrolle bei Meerschweinchen Hope
Meerschweinchen-verstehen: Alle drei Tage Gewichtskontrolle...

Das freut mich so sehr. Hope ist einfach so verschmust und braucht noch Wärme.. - sie sehnt sich so sehr danach - im Tierpark hatte sie sie nicht... Ihre Mutter konnte ich im Gegehe nicht sehen..., doch vielleicht sieht sie ja ganz anders aus wie Hope...

Hopes Freundin, ein weißes, ebenso kleines Meerschweinchen, musste ich im Tierpark zurück lassen... Es tat mir so weh in der Seele, doch drei Meerschweinchen gehen gerade noch.
Vier sind zu arbeitsintensiv. Ich muss froh sein, dass ich wenigstens das eine kleine Meerschweinchen retten konnte.

Hope wog am 16. September gerade mal 260 Gramm. Das stellte unser Tierarzt fest.
Mittlerweile hat sie ein Gewicht von 450 Gramm erreicht. 
Es geht also weiter Berg auf! ;)

Unser Happy End...



meerschweinchen-verstehen: Meerschweinchengruppe Meerschweinchen Muck, Hope und Holly
Meerschweinchen verstehen: Meerschweinchengruppe: Muck, die kleine Hope und Holly
 


_________________________________________________________________________________