Dienstag, 21. Juli 2015

Fütterungstipps für Meerschweinchen im Sommer


www.meerschweinchenverstehen.de - Portrait Meerschweinchen Muck
Bild: 
Meerschweinchen verstehen -
Meerschweinchen Muck im Obstkorb


Hallo liebe Meerschweinchenfreunde,



nun ist es soweit. Ich freue mich Euch meinen Artikel über Fütterungstipps für Meerschweinchen im Sommer präsentieren zu dürfen. In diesem Artikel werden folgende Bereiche behandelt: 


  • Was muss ich bei der Fütterung im Sommer beachten?
  • Nützliche Fütterungstipps:
    • Kleine Portionen für Meerschweinchen
    • Wie Meerschweinchen im Sommer mehr Flüssigkeit zugeführt werden kann
  • Kleiner Fütterungsleitfaden
  • Kleiner Bericht über mein Sommererlebnis mit meinem Meerschweinchen


Was ist bei der Fütterung im Sommer bei Meerschweinchen zu beachten?


Futter für Meerschweinchen sollte eine Stunde bis 30 Mintuen vorher aus dem Kühlschrank genommen werden.


Mein Fütterungstipp für Euch

Futter wie Gemüse und Obs,t im Stall oder Gehege schattig platzieren und kleine Portionen zeitversetzt anbieten. 
So hat das Meerschweinchen immer kleine, aber frische Portionen. Das beinhaltet folgende Vorteile:
  • Erstens das Futter ist immer frisch und nicht zu kalt
  • Das Futter wird meistens völlig aufgefressen
  • Verwelktes Futter wird reduziert, da kleine Portionen

Was kann ich machen, wenn mein Meerschweinchen zu wenig im Sommer trinkt?


Gerade in der Sommerzeit, macht die Hitze den Meerschweinchen schwer zu schaffen. 

Doch wie kann ich feststellen, ob mein Meerschweinchen genügend Flüssigkeit zu sich genommen hat?

Es gibt hier einen kleinen Test, den man selber durchführen kann.
Einfach mal dem kleinen Meerschweinchen hinters Ohr schauen!
Meerschweinchen haben hinter dem Ohr eine kleine kahle Stelle.
Wirkt sie hier trocken und leicht faltig, so kann das ein Anzeichen auf zu wenig Flüssigkeit sein. 

Manche Tierärzte machen auch einen kleinen Hauttest. Hier wird eine kleine Hautfalte beim Meerschweinchen gebildet und je nach dem wie elastisch die Haut ist, weiß man, ob das Tierchen etwas mehr trinken sollte oder ob alles in Ordnung ist.
Für genauere Informationen könnt ihr gerne mal euren Tierarzt fragen.

Hier würde ich mich allerdings nicht zu verrückt machen.

Denn oft reicht es aus, wenn man Saftfutter wie Gurke den Meerschweinchen anbietet. Ebenso, was viel Flüssigkeit beinhaltet sind Melonen. Ich gebe meiner kleinen Muck gerne mal ein kleines, kernloses Stück Melone. 

Die rote Standardmelone, die es überall zu kaufen gibt. Die liebt meine kleine Muck über alles und Melonen bieten Abwechslung auf dem Speiseplan der Meerschweinchen. Hier bevorzuge ich die etwas älteren Melonen. Sie sind süßer und saftiger und schmecken meinen Meerschweinchen besonders gut.

Allerdings gebe ich nie zu viel von der Melone. Die Melone sollte eher wie ein Leckerlie eingesetzt werden.

Tipp: Wer nicht gleich eine ganze Melone kaufen will. Im Handel werden oft nur Melonenstücke angeboten. 
          Hier suche ich mir das kleinste Stück für die Meerschweinchen.

Das gleiche gilt auch für süße Weintrauben. Hier kann der Meerschweinchenfreund, die Kerne entfernen und dem Meerschweinchen die Taube in der Mitte aufschneiden. Gerade die gelblichen oder dunkelroten Trauben werden sehr gerne gefressen.

Aber wirklich nur sehr wenig geben, da Trauben blähen. Was auch ein absolutes Highlight auf dem sommerlichen Speiseplan der Meerschweinchen steht sind frisches Gemüse - Bio oder selbst angebaut.


Wichtig aber für Obst: Wenn Obst Kerne enthält bitte diese gründlich entfernen.

Bitte auch aufpassen bei Kirschen in jeglicher Form. Zuviel Kirschen können Bauchschmerzen bei Meerschweinchen verursachen. Wer auf Kirschen dennoch nicht verzichten möchte, rate ich maximal zwei Kirschen ohne Kern den Tieren zu geben. Ich lasse jedoch lieber Kirschen vom Speiseplan des Meerschweinchen.

Kleiner Fütterungsleitfaden


Hier will ich noch mal ansprechen, wie der Meerschweinchenfreund, am Besten seine kleinen Freunde füttert.

Das Thema habe ich deshalb aufgegriffen, da sehr viele Meerschweinchenfreunde hier verunsichert sind.
Da ich mir selber mal für kurze Zeit unsicher war, habe ich meine Tierärztin gefragt.
Die hat mir dann folgende Auskunft gegeben:

  • Als erstes hat Sie gemeint ist Heu, unabdingbar. Es ist das Grundnahrungsmittel der Meerschweinchen.

  • Als nächstes kann man als Saftfutter Gurke und Tomate unbedenklich füttern.

  •  Bei Salat, sollte man stets den Kot der Tiere im Auge behalten, ist er matschig, sollte ein Tag lang nur Heu gegeben werden. Das finde ich allerdings zu verschäft. Hier reduziere ich die Salatmenge auf ein paar kleine Salatblätter und reduziere die Menge an Gurkenscheiben sowie die Menge an Tomatenstückchen.

  •  Heu biete ich reichlich und frisch an. Der Grund ist, dass Meerschweinchen gerne ihr Futter und somit das Heu nach ihrem Geschmack aus selektieren. Am Abend entferne ich dann das alte Heu und ersetze es durch Frisches.
    • Der Vorteil ist, dass nun wieder das Meerschweinchen mit neuen Lieblingsgräsern versorgt wird und das das alte Heu vom Vormittag, welches evtl. verschmutzt ist entfernt wird.
    • Verschmutztes Heu kann einen guten Nährboden für unnötige Krankheiten bieten. Also, besser der Sache aus dem Weg gehen und auf Nummer sicher.

  • Ein weiter wichtiger Punkt bei der richtigen Fütterung der Meerschweinchen ist das Thema Trinkwasser.Hier empfiehlt meine Tierärztin ausschließlich calciumarmes Trinkwasser zu verwenden. Also stilles calciumarmes Mineralwasser. Wichtig hier der Sprudel muss unbedingt aus dem Mineralwasser!

Zu empfehlen ist calciumarmes Mineralwasser gerade bei Tieren die auf das dritte Lebensjahr zugehen, da sie ein erhöhtes Risiko für Blasengries und Blasensteine haben. Hier sind Männchen eher betroffen wie Weibchen.
Doch bei meiner Curry ist das auch schon aufgetreten und sie ist ein Weibchen.


Der Grund weshalb das meine Tierärztin empfiehlt ist, hier kann man zusätzliches Calcium einsparen, denn der benötigte Calciumbedarf der Tiere wird durch die täglichen Heugaben abgedeckt.

Zum Heu wollte ich noch anmerken:
Bitte kauft auf keinen Fall Luzerneheu und achtet wirklich darauf, wenn ihr Trockenfutter kauft, dass ihr hier Luzerne in jeglicher Form meidet.

Denn das kann alles Blasensteine sowie Blasengries fördern. Zudem hat mir auch die Tierärztin von Trockenfutter abgeraten. Die bunten Pellets im Trockenfutter können Verdauungsstörungen nach sich ziehen. Sie rät auf Trockenfutter, sowie auf Haferflocken, Kräutermischungen, Leckerlies sowie Standardfuttermischungen ganz zu verzichten.

Was jedoch auch sehr calciumreich ist, ist der grüne Hafer. Da ihn aber meine beiden Meerschweinchen sehr lieben, füttere ich immer nur sehr kleine Mengen. Ich denke, hier kann jeder von Euch seinen eigenen Mittelweg finden. Man sollte eben weniger und nicht zu viel von allem füttern. Da denke ich, dass man so damit klar kommen müsste. ;)

Denn in der Natur hat das Meerschweinchen die oben aufgeführten Futtermittel auch nicht auf dem Speiseplan stehen.
Ziel denke ich ist es, seine Meerschweinchen so natürlich wie möglich zu halten, damit stimme ich mit dem Rat meiner Tierärztin überein.

Mein kleines Sommererlebnis


Wie der Meerschweinchenfreund seinen kleinen Lieblingen, dennoch nach den ganzen Ratschlägen von oben, eine kleine Freude machen kann, zeigt folgendes Erlebnis.


Im Sommer beschloss ich aus einer Laune heraus, Tomaten auf meinem kleinen Stadtbalkon zu pflanzen.

Jeder meiner Freunde war sofort von meiner Idee begeistert. So wuchsen die Tomaten, völlig frei von irgendwelchen Schadstoffen vor sich hin, da unser Wohngebiet sich in so eine Art Park befindet. Abgase sind hier keine, da die Straßen weiter weg sind.

Als ich den Meerschweinchen Ratatouille, Curry und Pfeffer wieder einmal am Spätnachmittag Auslauf auf unserem gesicherten Balkon gewährte, musste ich noch etwas in der Wohnung holen.

Als ich nach drei Minuten zurück kam, traute ich kaum meinen Augen:

Die kleine Tomatenstaude, welche ich gepflanzt hatte, lag umgeschmissen am Boden.
Um sie herum, an den Tomaten waren meine drei Meerschweinchen. Sie angelten sich eine kleine Kirschtomate nach der anderen und der ganze Balkon roch nur so nach Tomatenstaude. 

Die Tomaten selber, schmeckten fruchtig und frisch. So richtig gierig fraßen meine Meerschweinchen die kleinen Tomaten. Ja, und ich konnte sehen, wie sehr sie ihnen schmeckten!

Die Außenhaut von der Tomate schmeckte süßlich und einfach frisch.
Das Fruchtfleisch hatte einfach mehr Geschmack und war sehr intensiv und saftig, als bei einer Supermarkttomate.

Einfach herrlich.

Eigentlich hätte ich es mir denken können, dass so etwas mit der Tomatenstaude passiert. 
Denn schon gestern schlich mein Pfeffer um die kleine Tomatenstaude und streckte sich nach den kleinen, roten Tomaten.

Nun waren sie zu Dritt gewesen und machten das alles gemeinsam, folglich haben sie dann die Tomatenstaude umgeschmissen. ;)

Nach diesem Erlebnis, waren mir folgende drei Dinge klar:
Erstens, wenn Meerschweinchen was will, bekommt es das auch und Zweitens, Meerschweinchen sind sehr einfallsreich. Drittens, frisch angebaute Sachen wie Gemüse oder Obst schmecken einfach besser, wie im Supermarkt. :)

In diesem Sinne,
 kommen Sie gut durch den Sommer mit Ihren hübschen Vierbeinern!

Ihre Verena Schneider

Dienstag, 14. Juli 2015

Ist Ihr Meerschweinchen fit für den Sommer?


Bild:
Meerschweinchen verstehen - Meerschweinchen Curry im Sommer


Hallo liebe Meerschweinchenfreunde,

nun habe ich mal wieder Zeit für Euch zu schreiben. ;) Unser Thema heute ist wie schon der Titel sagt:

Meerschweinchen verstehen: - Ist Ihr Meerschweinchen fit für den Sommer?

Was versteht man unter diesem Titel?

Der Artikel gibt dem Meerschweinchenfreund das Rüstzeug, wie Euere Meerschweinchen gut durch den Sommer kommen. Inbegriffen sind Themen wie:
  • Worauf muss ich bei einem Aussengehege für Meerschweinchen achten
  • Kleiner Abstecher zu den richtigen Meerschweinchenhäuschen
  • Das richtige Trinkwasser
Meerschweinchen verstehen: Das Aussengehege

Der richtige Platz


Beginnen wir zuerst einmal mit dem richtigen Platz für das Aussengehege. Ein Aussengehege sollte möglichst im Halbschatten stehen, so dass die Tiere nicht immer der stärker werdenden Sonne ausgesetzt sind. Gerade zur Mittagszeit sollten die Meerschweinchen einen Unterschlupf oder eine Rückzugsmöglichkeit haben. Beispielsweise können das Häuschen mit zwei Ausgängen oder ein selbstgebaute Höhle sein, in der es etwas kühler ist. Am Besten eignet sich ein Platz unter einem Baum, der Schatten spendet.

Die richtige Absicherung des Aussengeheges

Ein Meerschweinchengehege sollte auch richtig vor Feinden der Meerschweinchen abgesichert sein. Sprich, am besten unten mit Hasendraht, wobei darauf zu achten ist, dass von dem abgeschnittenen Draht keine spitzen Drahtenden weg stehen. Als nächstes sollte das Gehege auch von oben abgesichert werden, denn ich habe schon öfters in Stadtgebieten beobachtet, dass sich Stadtfalken oder Habichte tummeln. Diese Tiere haben auch Meerschweinchen als Beuteschema. Also, im großen und ganzen sollte man folgendes beachten: Das Aussengehege sollte:
  • stabil gebaut sein, dass auch eine Katze, nicht leicht mit einem Sprung das Gehege kaputt machen kann
  • Es sollte unbedingt überall von allen Seiten abgesichert sein - auch wichtig von oben! Tipp: Bei manchen Käfigen, lassen sich die Gitter abnehmen, das kann man zur Not verwenden. Die sind sehr stabil. Hier sollte man aber die Eckkanten mit einer Schnur verbinden, dass die Käfigseiten nicht umklappen können. Sonst könnte man sich selber beim Aufräumen den Finger schmerzhaft einzwicken. Am besten ist es jedoch sich selbst ein stabiles Gehege evtl. aus Holz und Hasendraht zu bauen. Hier gibt es auch sehr schöne Bauanleitungen im Internet! Einfach mal googeln!
  • Es sollte schattig stehen
  • Viele Unterschlüpfe zum Verstecken haben
  • Häuschen im Gehege auch schattig stellen und wichtig: Häuschen mit zwei Ausgängen verwenden für die Luftzirkulation
  • Kein Aussengehege auf Steinplatten bauen, wegen Unterkühlungsgefahr etc.
  • Immer ausreichend Heu und frisches Trinkwasser beinhalten
Meerschweinchen verstehen: Die Häuschen

Wichtig hier bei den Häuschen für Meerschweinchen ist, dass die Luft im Häuschen zirkulieren kann. Denn sonst bekommen die Meerschweinchen langsam aber sicher eine Art Hitzeschlag. Hier verweise ich noch mal auf meinen älteren Artikel über Meerschweinchenhäuschen. Anbei auch noch mal für Euch ein interessanter Linklinktipp zu meinem Internetauftritt. Hier geht es um die richtige Platzierung des Aussengeheges und der Meerschweinchenhäuschen. Speziell wird hier auf die Psyche des Meerschweinchens eingegangen. - Denn auch hier kann der Meerschweinchenliebhaber Pluspunkte bei seinem treuen Freund sammeln! :) Hier der Link: www.meerschweinchen-verstehen.de - Allgemeines Verhalten von Meerschweinchen.


Bitte keine Steinplatten im Gehege zur Abkühlung der Meerschweinchen als Unterlage verwenden


Steinplatten sollten wegen evtl. drohender Blasenentzündungen oder Unterkühlung vermieden werden, obwohl das sehr gerne manche Tierbesitzer machen.

Abkühlungstipp für Meerschweinchen


Ich rate zu einem feuchten Tuch, dass nicht ganz zu kalt ist, worauf sich die Meerschweinchen im Sommer abkühlen können. Aber die meisten Tiere suchen ohnehin, wenn das Aussengehege groß genug ist Abkühlung unter Sträuchern. Bei uns war es immer ein Johannisbeerstrauch.

Das richtige Trinkwasser


Es ist zu empfehlen, immer frisches Trinkwasser zur Verfügung zu stellen.

Mein Tipp: Calciumarmes Mineralwasser als Trinkwasser


Calciumarmes Trinkwasser ist für Tiere ab einem alter von drei Jahren sehr empfehlenswert, da sie ein erhöhtes Blasenstein und Blasengriesrisiko haben. Deswegen hat mir mal meine Tierärztin calciumarmes Mineralwasser empfohlen.

Wichtig: Allerdings wichtig, der Sprudel muss unbedingt raus!

 Flasche schütteln und am besten mit einem Teelöffel immer wieder rühren, dass fast oder am Besten natürlich alles heraus geht.

Wenn die Mineralwasserflasche im Kühlschrank gestanden hat ist folgendes zu beachten:

Das Mineralwasser sollte unbedingt nicht zu kalt sein.

Denn so hat sich schon manches Meerschweinchen eine Halsentzündung zugezogen, da man ihm zu kaltes Trinkwasser und Futter gegeben hat.

Vorschau auf das nächste Blogthema

Liebe Meerschweinchenfreunde, der nächste Artikel, der hier erscheinen wird, geht speziell um das Thema Fütterung der Meerschweinchen im Sommer.


Bis dahin, 
Ihnen und Ihrem kleinen Freund, alles Gute,

Ihre Verena Schneider